Donnerstag, 19. Mai 2017
Auf der Bühne zu sich selbst gefunden

Seit rund zehn Jahren singt und spielt Kim Fölmli aus Immensee leidenschaftlich in Musicals mit. Auch in Zukunft will sie voll auf die Karte Musical setzen – trotz ungewisser Zukunft.

cyk. Wenn man Kim Fölmli über Musical sprechen hört merkt man: Die 22-Jährige hat ihre Passion gefunden. «Es hat sich einfach ergeben», meint die Immenseerin, wenn sie zurückblickt, wie sie auf die Musicalbühne gefunden hat. Denn eigentlich kam Fölmli 2008 eher zufällig, durch eine Kollegin, zur Zuger Musicalcompany Voicesteps, «schaute mal rein» und war sofort begeistert. Heute kann sie sich kaum mehr ein Leben ohne Musical vorstellen.

Anfang dieses Jahres ist sie aus Australien zurückgekehrt. Ursprünglich hatte sie im Herbst 2014 einen dreimonatigen Sprachaufenthalt gebucht – schlussendlich kam sie erst zwei Jahre später wieder zurück in die Schweiz – inklusive Bachelor of Music im Sack, welchen sie sich am Australian Institute of Music (AIM) während sechs Trimestern erarbeitet hat. Als wichtigste Errungenschaft, welche sie aus Down Under mitnehmen konnte, bezeichnet die junge Schauspielerin und Sängerin die Stärkung ihres Selbstbewusstseins: «Dadurch bin ich auf der Bühne viel natürlicher geworden.»

Internationale Konkurrenz
Wohin ihr Weg sie führen soll, ist nicht in Stein gemeisselt. Ihr grosser Traum ist es aber, eines Tages am Londoner West End Theater auf der Bühne zu stehen. Um diesem Ziel näherzukommen, hat sich Fölmli an mehreren Schauspielschulen in London beworben. Trotz starker Konkurrenz schaffte es die 22-Jährige in den Castings mit rund 1700 Bewerbern unter die letzten hundert – für sie ein guter Anfang, obwohl es knapp nicht gereicht hat.

In einem Jahr will sie sich wieder bewerben, diesmal auch an Schulen in Deutschland. Sie blickt optimistisch in die Zukunft, ist sich aber auch bewusst, dass es international neben Talent und Kontakten auch noch ein Quäntchen Glück braucht, um Erfolg zu haben. «Aber ich bin ja noch jung, wenn ein Türchen zu geht, geht ein anderes auf», meint sie. Einen Plan B zu haben, das verbietet sie sich selbst. «Entweder hundert Prozent – oder gar nicht», lautet ihr Credo.

 

Mehr zu Kim Fölmli, wie sie sich finanziell über Wasser hält, für welche Rolle sie zurzeit jede Minute ihrer Freizeit opfert und wofür sie ihrer Familie dankbar ist, lesen Sie in der aktuellen FS-Ausgabe.