web54kirschen symbolbild Freitag, 6. Juli 2018
Chriesistein verschluckt: Was nun?

Es ist Kirschenzeit – und überall wird geschlürft, gespuckt oder geschluckt. Ein Arzt klärt auf, wie man die süsse Frucht am besten isst.

aj. Früher sagte man, dass heruntergeschluckte Kirschsteine zu Blinddarmentzündungen führen können. Auch heute glauben noch viele Menschen an dieses Ammenmärchen. Der ‹FS› wollte es genauer wissen. Er fragte beim Allgemeinmediziner Dr. Marc Wishart aus dem Gesundheitszentrum Rigi nach – und erfuhr dabei Erstaunliches.

Was raten Sie: Soll man Kirschsteine spucken oder schlucken?
Dr. Marc Wishart: (lacht) Wenn es geht, den Kirschstein lieber spucken als schlucken.

Dann stimmt also das Ammenmärchen, dass Kirschsteine eine Blinddarmentzündung hervorrufen können?
Normalerweise passiert auch beim Schlucken der Steine nichts. Es gab aber tatsächlich Fälle in denen der Blinddarm entfernt wurde und bei dessen genauerer Untersuchung Fruchtsteine gefunden wurden, die eine Entzündung dieses Organs ausgelöst haben. Das ist aber wirklich eine Seltenheit. Weltweit sind nur 0,05 Prozent aller Blinddarmentzündungen auf einen Fruchtstein zurückzuführen.

Welches ist der natürliche Weg eines Kirschsteins durch den Körper?
Die Kirsche mitsamt Stein geht durch die Speiseröhre in den Magen. Der Stein ist jedoch unverdaulich und wird im Gegensatz zu anderen Nahrungsmittel in der ursprünglichen Form in den Dünndarm geleitet. Von dort aus geht er in den Dickdarm und wird dann vom Menschen innert ein paar Stunden auf natürlichem Weg ausgeschieden.

Kommt denn ein solcher Stein überhaupt in die Nähe des Blinddarms?
Ja, er kommt natürlich am Blinddarm vorbei. Dieser befindet sich rechts unten im Bauch. Also dort, wo der Dickdarm anfängt.

Ist ein Kirschstein im Verhältnis zu anderen Nahrungsmitteln, die durch den Darm gehen, gross?
Die Konsistenz ist eben anders, da es keine Vorverdauung gibt. Verbeis-sen sollte man den Stein deswegen aber auf keinen Fall. Kirschsteine enthalten nämlich Blausäure. Wird er verbissen, wirkt die Säure im menschlichen Körper schnell wie ein Gift und kann zu Kurzatmigkeit, Bewusstlosigkeit und schliesslich zum Atemstillstand führen.

Sind Kirschen überhaupt gesund?
Kirschen sind nicht nur saftig und fein, sondern auch kalorienarm und sehr gesund, ja. Sie sind wahre Vitaminbomben, reich an Vitamin C, B-Vitaminen und Folsäure. Zudem enthalten sie Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium. Also, ob Kirschsteine spucken oder schlucken, Hauptsache der fruchtige Teil wird gegessen.