Mittwoch, 19. Juni 2019
Schulweg soll sicherer werden

Ein kombinierter Rad- und Gehweg zwischen Sumpf und Dorf, ein Radstreifen und eine Fussgängerschutzinsel beim Schulhaus: Das planen Bezirk und Kanton in Merlischachen.

fab. Bereits seit mehreren Jahrzehnten fordern Einwohner des Sumpf-Quartiers eine für den Langsamverkehr und insbesondere die Schulkinder sichere Verbindung nach Merlischachen. Bislang vergebens, denn Lösungen dafür scheiterten mehrfach am Nein des Stimmvolks oder des Kantons, dem Eigentümer der Luzernerstrasse.

In den Augen mancher Eltern ist auch die Sicherheit ihrer Kinder in Schulhausnähe ungenügend. Zuletzt brachte sie vergangenen Herbst ein Verkehrsunfall mit einer Schülerin auf die Palme. Im Januar überreichten sie deshalb dem Tiefbauamt eine ‹Petition für eine sichere Strasse in Merlischachen›.

Mittlerweile zeichnet sich eine – seit Längerem angekündigte – Verbesserung der Situation nicht nur ab, sondern nimmt konkrete Formen an. Nun liegt nämlich beim Bauamt ein gemeinsames Projekt des Kantons Schwyz und des Bezirks Küssnacht öffentlich auf. Es wurde unter Einbezug einer Lehrer- und Elternvertretung ausgearbeitet, heisst es in der entsprechenden Medienmitteilung des kantonalen Baudepartements, die den ‹Freier Schweizer› am Mittwoch kurz vor Redaktionsschluss erreichte.

Was geplant ist, wer dafür aufkommen soll und was mit dem Wunsch von Merlischacher Eltern nach einer 30er-Zone passiert ist, erfahren Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.