Slider

«Verdichtetes Bauen» lautet das städtebauliche Credo des 21. Jahrhunderts – könnte man meinen. Doch schon vor 1962 war es eng im Küssnachter Dorfkern, wie ein Archivbild der ETH-Bibliothek Zürich beweist. Bis zu ihrer Schliessung am 30. Juni 1972 nahm die Glashütte, unten rechts im Bild, reichlich Platz ein. 8200 Quadratmeter um genau zu sein, auf einer Fläche, die das heutige Gebiet von der Überbauung Trychle-Park bis zum Rigi-Märt umfasst.